13.166 Tage

Am 27. Dezember 1982 schickten J. und H. eine Ansichtskarte aus Acapulco an G.R. ins Ammerland. Als “offensichtlich aufgegebene herrenlose Sache” fand ich diesen Gruß aus Mexiko heute im strömenden Regen an einer Wiefelsteder Landstraße. 13.166 Tage nach der Versendung aus Acapulco de Juárez, der heute größten Stadt des Bundesstaats Guerrero in Mexiko, ins Ammerland.

Die Briefmarke zeigt: Alfonso Garcia Robles. Ein mexikanischer Diplomat und Politiker. 1982 bekam er mit der Schwedin Alva Myrdal den Friedensnobelpreis für seine Verdienste um die Abrüstung

Und da die Ansichtskarte nicht nur herrenlos, sondern auch sehr alt ist, erlaube ich mir, ein wenig daraus zu “ratschen”: Am 26. Dezember 1982 fuhren J. und H. zu den Klippenspringern und schwammen (am 27. Dezember 1982) in ca. drei Meter hohen Wellen. Am 28. Dezember beabsichtigten die beiden weiter nach Mazatlan (am Pazifik gegenüber der südlichsten Spitze der Baja California gelegen) zu reisen. “Mexiko ist ein sehr armes Land, manche Leute leben noch in Holzhütten”, wissen sie u.a. zu berichten.

Und warum schreibe ich über diesen Fund? – 1981/82 hielt ich mich “quasi um die Ecke” zu J. und H. auf. Ich lebte damals in El Paso, Texas. Allerdings stand ich Weihnachten 1981 in Graceland, im Stadtteil Whitehaven im Süden von Memphis, Tennessee, am Grab von Elvis Presley.